Stillen ist die natürlichste und beste Ernährung für den Säugling. Alle Berufe im Gesundheitsbereich sollten deshalb das Stillen als einzige Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr  mindestens  bis  zum  vollendeten 4. und spätestens bis zum 6. Lebensmonat  fördern. Beim Durchbruch des 1. Milchzahns (etwa  im Alter von 6 Monaten) sollten Mütter allerdings das „Stillen auf Verlangen“ meiden. Das heißt, sie sollten das Kind nicht zu häufig an die Brust legen und es auch nicht daran einschlafen lassen.

Der Grund dafür ist, dass Muttermilch etwa 7 % Milchzucker (Lactose) enthält und von daher ein kariogenes Potenzial hat. Das Einschlafen beim Nuckeln an der Mutterbrust über lange Zeiträume hinweg kann nach dem Zahndurchbruch zu Milchzahnkaries führen. Deshalb sollte die regelmäßige Mund- und Zahnreinigung zur selbstverständlichen Körperpflege des Kleinkindes gehören.