Wie gesagt, Milchzahnpflege beginnt mit dem ersten Zahn. Bereits im Alter von 6 bis 7 Monaten brechen die unteren Schneidezähne durch. Das bedeutet: Dann sollten die Eltern beginnen, die Zähnchen des Kindes zu putzen.

Das erste Beratungsgespräch beim Zahnarzt sollte nur kurze Zeit später stattfinden, also dann, wenn der Nachwuchs etwa neun Monate alt ist. Denn die Entwicklung des Kindergebisses vollzieht sich sehr schnell.

Der frühzeitige Besuch beim Zahnarzt ist aus vielen Gründen wichtig. Der Zahnarzt  begutachtet die schon vorhandenen Zähne. Er prüft, ob mit ihnen alles in Ordnung ist, und macht  sich ein Bild von der gesamten Entwicklung des kindlichen Gebisses. So kann er beginnende Zahnschäden und Kariesrisiken frühzeitig erkennen und die Eltern mit geeigneten Konzepten für die Vorbeugung beraten. Der Zahnarzt erklärt, was bei der Pflege der Kinderzähne zu beachten ist. Er zeigt den Eltern, wie sie die Milchzähne sachgerecht putzen. Außerdem berät er sie in Sachen Ernährung. Denn  neben der gründlichen Zahnpflege spielt die Nahrung – und mit ihr die Art und Weise der Nahrungsaufnahme – eine entscheidende Rolle. Ebenso wird den Eltern ein zahnärztlicher Kinderpass mit den festgestellten Befunden, Therapieempfehlungen und weitergehenden Informationen ausgehändigt.

Nach dem ersten Beratungsgespräch ist es sinnvoll, etwa alle sechs Monate den Zahnarzt aufzusuchen.